, Müller-Thurgau / Rivaner, Dirndlspass

Müller-Thurgau / Rivaner

Die weiße Rebsorte Müller – Thurgau, zum Teil auch als Rivaner bezeichnet, ist heute die weltweit wohl erfolgreichste Neuzüchtung und wurde aus den ursprünglichen Elternreben Riesling und Silvaner gezüchtet. Meist wird der Müller – Thurgau trocken oder halbtrocken ausgebaut. Baden ist mittlerweile das zweitgrößte Anbaugebiet für Müller – Thurgau in Deutschland, während diese Sorte der innerhalb von Baden am häufigsten angebaute Weißwein ist.
Rivaner ist rein von der Bezeichnung her ein Synonym für den Müller – Thurgau. Wird ein Müller – Thurgau jedoch explizit als Rivaner bezeichnet, ist dies ein Hinweis auf den besonderen Ausbau. Ein deutscher Rivaner ist stets trocken ausgebaut und kalt vergoren.
Großer Beliebtheit erfreut sich der Müller – Thurgau besonders aufgrund der Tatsache, dass er besonders mild ist, da er einen verhältnismäßig geringen Säureanteil hat, und zugleich über einen fruchtigen Geschmack verfügt. Oftmals wird der Wein als leichter und eleganter Qualitätswein umschrieben und entsprechend ausgebaut.
Ansprechend ist auch, dass sich beide Elternreben, sowohl Silvaner als auch Riesling im Müller – Thurgau wiederfinden. Während das Bouquet an einen Riesling erinnert, ist der Geschmack mild wie der des Silvaners.
Aufgrund dessen, dass der Müller – Thurgau sich als jung und frisch charakterisieren lässt, ist es der ideale Wein für den Sommer.
Im Gegensatz zu manch anderen Weinen wird der Müller – Thurgau getrunken, wenn er noch jung ist. Denn nur bis zum Alter von 3 Jahren erhält er sich sein typische Bouquet. Dieses Bouquet wird hauptsächlich dominiert von einer leichten Muskatnote, des weiteren lassen sich die blumigen und fruchtigen Aromen des Weines wiederfinden.
Geschmacklich erinnert der frische Wein oft an wilde Kräuter mit Noten von Wiesenblumen in Kombination mit eleganten, fruchtigen Aromen. Das fruchtige Aroma ist meist von Birne geprägt, es finden sich jedoch oft Kompositionen mit anderen, zum Teil exotischen, Fruchtaromen.
Leichten Speisen wie Huhn oder Fisch werden geschmacklich durch einen jungen Müller – Thurgauer ideal ergänzt.
Einen typischer Vertreter des badischen Rivaners bzw. Müller – Thurgauers bietet etwa die badische Winzergenossenschaft Alde Gott an, deren Müller-Thurgau mit einem Hauch von Litchi zu überzeugen weiß.
Besonders für Weineinsteiger ist der Müller – Thurgau mit seiner Leichtigkeit und Frische besser geeignet als andere schwere und auch in höheren Preisklassen liegende Weine. Außerdem lassen sich, entgegen der landläufigen Meinung, aus Müller – Thurgau durchaus hochklassige Weine keltern.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Werbung